WasserkraftWasserkraft im Bayerischen Wald

Wasserkraft
Kraftwerk Luisenfels - Wasserschloss und Rechenreiniger
Wasserschloß mit Grobrechen

Blick zum Wasserschloss
Das Wasserschloss ist am Ende des Kanals. Hier wird mit einem Grobrechen und kurz danach mit einem Feinrechen (Abstandsweite des Gitters 20 mm) das Wasser vom natürlichen Schwemmgut (Laub ...) und sonstigem Unrat (Zivilisationsmüll, Plastikflaschen, ...) gereinigt. Vor dem Wasserschloss ist noch ein Notüberlauf und ein Grundablass angebracht, um bei Störungen eine Beschädigung des Kanaldammes vermeiden zu können.

Grobrechen mit Grundablass

Grobrechen mit Grundablass
Hydraulischer Rechenreiniger

Hydraulischer Rechenreiniger
Als Rechenreiniger wird eine hydraulische Konstruktion der Firma Friedl & Harant, Spiegelau benutzt.

Die Rechenbreite ist 2,50 m auf eine Rechentiefe von 3,70 m. Das Rechengut wird mit einer Spülrinne automatisch weiterbefördert.


Der Standort ist ca. 140 m oberhalb des Kraftwerkes, dessen Lagebeschreibung unter Standort / Adresse zu finden ist.
Kraftwerk Luisenfels - Rohrleitung
Die Druckrohrleitung, ist die ersten 67 m als Freileitung ausgeführt. Sie wurde 2007/2008 erneuert. Sie besteht aus spiralgeschweißten X60 Stahlrohren mit einer Wandstärke von 13 mm und einem Durchmesser von 1,20 m. Eine Edelstahlmanschette, die in einem Betonmantel eingegossen wurde verbindet das Stahlrohr mit dem unteren GFK Rohr.

Der Höhenunterschied vom Wasserschloss zum Kraftwerksgebäude beträgt ca. 27 m.
Die letzten 74 m der Leitung wurden 2003 durch eine GFK Leitung (Glasfieberverstärkter Kunststoff) ersetzt mit 1,20 m Durchmesser und sind im Boden verlegt. Bei Vollast fließen 1.000 Ltr. / Sec. durch.
HangrohrleitungFreileitung - Stahl

Hangrohrleitung
GFK - Rohr

GFK Rohre
Weiter zum Kraftwerk
  Klaus Schuster · Hüttenbergstr. 12 · 94518 Spiegelau