Wasserkraft Wasserkraft im Bayerischen Wald

Wasserkraft
Kraftwerk Luisenfels - Umbauten
Störungen und Instandhaltungen
E-Werk Luisenfels          
2016 ( ? Std Stillstand)
  • Wer weiß, was noch kommt???


2015 ( Zähler defekt)
  • Kanaldamm bei Dücker ausgebessert.
  • Grobrechen saniert (Betonarbeiten).
  • Spannungs und Frequenzüberwachung erneuert.
  • Stundenzähler ausgetauscht.

2014 ( 13 Std. Stillstand)
  • Fremdkörper (Stein) aus Turbinenlaufrad entfernt.
  • Messwandler für kW Anzeige getauscht.
  • Kanaldamm vor Wasserschloss abgedichtet.
  • Web Cam zur Überwachung von Wehranlage und Fischtreppe eingebaut.

2013 ( 16 Std. Stillstand)
  • Verlandungen vor Fischtreppe ausgebaggert.

2012 ( 23 Std. Stillstand)
  • Wasser in Hauptlager eingedrungen ==> Lagerölwechsel!
  • Blitzschutz für Kanaleinlaufsonden umgebaut und Steuerung optimiert.
  • Notstrombatterien ausgetauscht

2011 ( 53 Std. Stillstand)
  • Diverse Messinstrumente und Anzeigen im Schaltschrank ausgefallen und ausgetauscht. Neuer PID Regler eingebaut, Spannungswächter getauscht ...
  • Kondensatorschütz getauscht.
  • Turnusmäßiger Ölwechsel und Kontrolle des Laufrades auf Kavitationsschäden ==> guter Zustand!

2010 ( 3 Std. Stillstand)
  • Druckprüfung für Reservebehälter des Hydraulikapparates.
  • 12/2010 Mit Fa. Friedl & Harant, Kanaleinlaufschütz der Wehranlage erneuert und automatische Wasserstandsregelung für Fischtreppe eingebaut.
  • Leistungsreduzierung gemäß §6, EEG 2009 installiert (= Fernsteuerung durch EVU)
Kanaleinlaufschütz einsetzen
2009 ( 9 Std. Stillstand)

  • 17.01.2009  ==> 50 Jahre Dauerbetrieb!!!!
  • 04/09 Antriebsriemen für Ölpumpe Kühlkreislauf gerissen.
  • 10/09 Laufradkontrolle (siehe Bild rechts) nach 10.000 Betriebsstunden seit den Aufschweißungen 2008 => Topzustand!
Laufradkontrolle 2009
2008 ( 442 Std. Stillstand)

  • 02/08 Holzbalken für Kanaleinlaufschütz bei Hochwasser gebrochen.
  • 02/08 Druckrohrleitung hat einen Riss bekommen.
  • 05/08 Brückenbau über Grundablaß Kanal bei Wasserschloss wird fertiggestellt.
  • 05/08 Wendeplatz am Kanal neu angelegt.
  • 06/08 Hang bei Rohrleitung wird abgeholzt.
  • 07-08/08 Rohrsockel werden aufbetoniert und Rohre zusammengeschweißt.
  • 09/08 Die neuen Eisenrohre werden mit Kran auf die neuen Sockel gehoben.
  • 09/08 Bronze-Laufrad wird aufgeschweißt und der Krümmereinlauf erweitert.
  • 09/08 Holzteile der Wehranlage erneuert und Mechanik saniert (Fettnippel statt Öl)
Rohrbruch 2008
Wendeplatz Wasserschloss 2008                                                         200 to Kran
Turbinenrevision 2008

2007
( 15  Std. Stillstand)

  • 08/07 Neue Stahlrohre aus Holland wurden angeliefert für den Austausch der Freileitung      ==> geplant 2008
  • 10/07 Beginn des Brückenbaus über Grundablass Kanal bei Wasserschloss. Konnte aber wegen des frühen Wintereinbruches nicht fertig gestellt werden. Die Brücke wird benötigt, um an der Hangrohrleitung (die erneuert wird) besser arbeiten zu können.  





Brueckenbau Wasserschloss 2007                                          Bruecke betonieren 2007   
Rohranlieferung 2007


erster Schnee 2007
2006 (20 Std. Stillstand)

  • 02/06 Wegen der  Schneekatastrophe wird zum 1. Mal seit Bestehen des Gebäudes das Dach abgeschaufelt.
  • 05/06 Wasserstandssonde am Rechenreiniger defekt.
  • 10/06 Steinmauer im Auslauf des unterirdischen Stollens teilweise eingestürzt. Provisorisch aufgerichtet.
Schneekatastrophe
2005 

  • 06/05 Endgültige Abnahme der Fischtreppe.
  • 07/05 Inbetriebnahme der 20 kV Erdleitung.
  • 09/05 Gabionenmauer zur Kanalwegverbreiterung.
  • Loch in Hangrohrleitung abgedichtet.
Gabionenmauer
2004 

  • 07/04 Durch Vandalismus diverse Beschädigungen im Betriebsgelände.
  • 08/04 Umbauarbeiten am Wasserschloss wegen Stauerhöhung.
  • 09/04 Dammerhöhung am Kanal wegen Stauerhöhung.
  • 09/04 Laufradkontrolle.
  • 10/04 Neuer Hydraulischer Rechenreiniger der Fa. Friedl & Harant, Spiegelau eingebaut.
  • 10/04 Loch in Hangrohrleitung abgedichtet.
Hydraulischer Rechenreiniger
2003 

  • 07/03 Überspannungsschäden an kW-Anzeigesystem (Messumformer...)
  • 09/03 73,5 m Eisenrohrleitung mit 0,80 m Durchmesser wurden gegen ein GFK Rohr mit 1,20 m Durchmesser ausgetauscht.
  • 09/03 Neue Zufahrt zum E-Werk und dessen Außenbereich wurden angelegt.
  • 10/03 Blechdach auf Wasserschloss wird montiert.
  • 12/03 Ergänzung des Wasserrechtsantrages wegen Stauerhöhung.


GFK Rohr                                       GFK Rohre
GFK Rohre

GFK Rohre
GFK Rohre                                       GFK Rohr GFK Rohre
2002 

  • 03/02 Stromleitung vom Triebwerksgebäude zum Wasserschloss beschädigt.
  • 07/02 Überspannungsschäden in SPS.
  • 07/02 Bau der neuen Fischtreppe.
  • 08/02 Jahrhunderthochwasser reißt Holzbrücke zum Wasserschloss mit sich.
2002 Fischtreppe
2001 

  • Neuer Wasserrechtsantrag gestellt.
  • 08/01 Neue Differenz Messung für Rechenreiniger eingebaut.
  • 09/01 Rechenreinigersteuerung neu gebaut.
nach oben
2000

  • 02/00 Wegen starker Schneefälle sind 7 Birken auf die Rohrleitung (Freileitung) gefallen.
  • 05/00 Temperaturproblem im Gebäude und im Schaltschrank durch neuen Ablufttrichter auf Generator beseitigt.
  • 05/00 KW Anzeige, Meßwandler und SPS durch Überspannung in der Fernübertragungsleitung beschädigt.
  • 08/00 ca. 60 m der im Boden verlegten Rohrleitung mit 80 cm Durchmesser mit Spachtel ausgeschabt und dadurch die Reibungsverluste verringert.

1999
  • 05/99 20 kV Freileitung bei Sturm abgerissen.
  • 09/99 Wasserschloss neu gebaut.
  • 10/99 Rohrleitung mit Rohrputzfirma durchgespült (wg. Reibungsverlusten).
1998  

  • 08/98 Schutzgitter für Schwungscheibe eingebaut.
  • 10/98 SPS zur Steuerungsunterstützung eingebaut.
1997

  • 04/97 Hydraulikventil von Aggregat zur Turbinenöffnung defekt.
  • 06/97 Wasserstandssonde bei Blitzschlag (Überspannung) beschädigt.
  • 08/97 Wasserstandssonden werden auf internen Blitzschutz umgerüstet.
  • 09/97 Notstrombatterien gewechselt.
1996

  • Hauptwehranlage erneuert (Holzschütz)
  • Grundablaßschütz bei Kegelbahn erneuert.
  • Kanal zwischen Brücke und Dücker ausgebaggert.
  • Holzbrücke über Bach erneuert.
  • Probleme mit Hydraulikventil von der Turbinensteuerung.
 1995

1994

  • 01/94 Mit Minibagger Auslauf von unterirdischen Stollen ausgebaggert.
  • 03/94 Teile der Stollenwand wieder eingestürzt.
  • 04/94 Betonfertigteile beim Stollenausgang eingebaut.
  • 12/94 Kanalweg aufgeschottert.
  • Maschinensatz grün gestrichen.
1994 Stollenbau
1994 Stollenbau                                                             1994 Stollenbau 1994 Stollenbau
1993


  • 06/93 Überspannungsschaden an Wasserstandssonde.
  • 07/93 20 kV Trafo wegen zu großem PCB Gehalt ausgetauscht und entsorgt (Fa. Koloczek - Passau).
  • 08/93 Steuerleitungen zwischen Werk Rümeleinsäge und Werk Luisenfels verlegt. 
  • 08/93 Notüberlauf am Wasserschloss verbreitert und neue Stege aus Gitterrosten gebaut.
  • 08/93 Kanalweg mit ca. 300 To. Frostschutz aufgeschottert.
  • 11/93 Unterirdischer Stollen ca. 14 m weit aufgebaggert. Wegen Wintereinbruch konnte aber nicht fertig gebaut werden.
  • 12/93 Ende des Stollens stürzte teilweise wieder ein und verursacht Rückstau.
nach oben
1992
  • 07/92 Notüberlauf betoniert und neu befestigt.
  • 10/92 Neuer 20.000 V Lasttrenner mit Hilfe von Herrn Sattler (OBAG) eigebaut. 
  • 10/92 Neuer Schaltschrank mit Wasserstandsregelung und ein Hydraulikaggregat für Turbine eingebaut . (Fa. Finke - Griesbach.)
1992 Steuerungsumbau                                                    1992 Steuerungsumbau
1992 Steuerungsumbau
1991


  • 07/91 Brückenbau über Kanal (Betonbrücke).
1991 Betonbrücke über Kanal
1990


  • Holzrampe bei Notüberlauf am Wasserschloss betoniert und große Felsen unter den Wasserlauf positioniert. Sprengungen und ein großer Bagger der Fa. Haushofer waren dazu notwendig.
  • Holz Einlaufschütz (an Wehranlage) in den Kanal erneuert.
  • Kanalmauer neu aufgerichtet.
  • Elektroschranken für Betriebsgelände errichtet (wegen Vandalismus).
  • Telefonische Alarmierung bei Störungen ab jetzt mit einer Selbstwählanlage.
1989


  • Hauptkabel zu Generator durchgebrannt.  Neu wurde 2 x 150 mm² Alu für jede Phase verlegt.
  • Alter Niederspannungsschalter wurde ausgetauscht.
1988


  • Ausbaggern des Triebwerkskanals mit schwerem Kettenbagger.
  • Eiserner Laufsteg für Wehranlage gebaut.
nach oben
1987


  • Dachreparatur Wasserschloss.
  • Steinmauer bei Stollenausgang ausgebessert.
  • Holzbrücke über Kanal erneuert.
1986


  • Grobrechen vor Wasserschloss erneuert.
1985


  • Neuer Schaltschrank in Wasserschloss eingebaut.
  • Bachbrücke erneuert.
1984


  • Automatische Differenzauslösung für Rechenreiniger eingebaut
1983


  • 03/83 Generator wegen Gehäuseschluss durchgebrannt. Von BBC Augsburg neu gewickelt und nach 3 Wochen Stillstand wieder eingebaut.
  • Gleitlager am Schwungrad ausgeschabt.
  • Rechengitter im Wasserschloss erneuert.
  • Rohrleitung undicht. Ein fertig gebogenes Teil wurde durch eine eigens geschaffenen Öffnung in die 1.10 m durchmessende Rohrleitung eingebracht und innen verschweißt. Öffnung wird in Zukunft als "Mannloch" verwendet.
1981


  • Turbinenrevision durch die Fa. Escher Wyss, Ravensburg. Leitschaufeln neu überdreht, entrostet und gestrichen. Mit neuen Messingbüchsen wieder eingebaut. Laufrad abgezogen und Cavitationsschäden festgestellt. Mit Spezialfarbe (Friazink, Innertol?) gestrichen.
  • Kühlschlange für Hauptlager wurde erneuert.
  • Kugellager des Hydraulikreglers erneuert.
  • Rohrleitung unter Straßenbrücke (bei Wehranlage) erneuert.
1980


  • Teil der Wehranlage, der für das Triften von Bäumen gedacht war, wurde mit Wasserbausteinen und Beton ausgebessert, weil die alte Holzrutsche während eines Hochwassers im Juli weggespült worden war.
1976


  • Telefonische Alarmierung bei Störfällen installiert..
1969


  • Turbine überstrichen mit Hammerschlaglack.
  • Reglermotor ausgewechselt.
1967


  • Schwachstrom Meldeleitung (2 Adern) zur Betriebswohnung bei Rümeleinsäge verlegt.
Die ersten 20 Jahre des Betriebes der Wasserkraftanlage Luisenfels waren von vielen kleinen Störungen beherrscht. Verursacht wurden diese Störungen durch Eisbildung am Rechengitter (Flimmereis) im Winter und durch elektrische Störungen bei Gewittern im Sommer. Durch die damals fehlende Automatisierung bedeute ein Gewitter unabwendbar ein Abschalten der Anlage, die dann manuell wieder zugeschaltet werden mußte. Probleme mit dem Kettenreiniger, der ebenfalls störanfällig war, verursachten im Herbst während des Laubganges immer wieder Reparaturen. Die Wasserstandsregelung war ebenfalls weit von der Zuverlässigkeit moderner PID-Regler entfernt und führte auch zu falschen Steuerungsimpulsen, was wieder eine Abschaltung verursachte.
1959                                                                                               


  • Schwere Beschädigungen an Leitschaufeln ... durch Säureeinleitung ins Bachwasser.
nach oben
  Klaus Schuster · Hüttenbergstr. 12 · 94518 Spiegelau